Integration/Inklusion



Integrationsarbeit in der Heide-Grundschule

Seit 01.08.2017 ist die Heide-Schule "Inklusive Schwerpunktschule für Hören und Kommunikation". Alle Kinder besuchen alters- und entwicklungsentsprechend eine der Grundschulklassen und können die außerunterrichtlichen Angebote am Nachmittag in Anspruch nehmen.

Um eine sonderpädagogische Förderung zur Verfügung stellen zu können, muss es ein Feststellungsverfahren zur Anerkennung des sonderpädagogischen Förderbedarfs gegeben haben und abgeschlossen sein. Erst damit wird geregelt, ob es Personalzuschläge für Kinder mit erhöhtem oder wesentlich erhöhtem Betreuungsbedarf gibt. Es wird hier festgelegt, um welchen Förderschwerpunkt es geht, wobei hier unterschieden wird zwischen den Schwerpunkten:

Danach werden über den gültigen Bedarfsbescheid personelle Zuschüsse festgelegt und zugeordnet. Jetzt kann Fachpersonal, d. h. Integrationserzieher*innen eingestellt werden. Diese übernehmen die Aufgabe der sonderpädagogischen Förderung in der ergänzenden Ganztagsbetreuung.

Im Vordergrund steht das Kind mit all seinen Stärken, Wünschen, Interessen und Liebenswürdigkeiten. In kleinen Integrationsgruppen erhalten Kinder die Möglichkeit zur speziellen Förderung während des Tagesablaufs. Hier wird speziell auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder eingegangen. Eltern werden bei der Beschäftigung mit der Beeinträchtigung des Kindes begleitet und unterstützt. Es finden regelmäßige Gespräche zwischen dem/der Gruppenerzieher*in, dem/der Integrationserzieher*in und den Eltern statt. Auch mit dem/der Klassenlehrer*in  stehen wir im regelmäßigen Austausch.

Der/Die Integrationserzieher*in beobachtet das Kind, dokumentiert und erstellt einen individuellen Förderplan. Sie/Er unterstützt bei pädagogischen Gruppenangeboten, integrativen Spielprozessen, vermittelt zwischen Kindern mit und ohne Beeinträchtigung und begleitet im Alltagsgeschehen. Unser Ziel hierbei ist es, dass alle Kinder lernen miteinander vorurteilsfreie Beziehungen aufzubauen.

Derzeit arbeiten bei uns sechs Integrationserzieher*innen mit zwanzig Integrationskindern die einen erhöhten, bzw. wesentlich erhöhten Betreuungsbedarf haben. Uns stehen in beiden Häusern Integrationsräume zur Verfügung, die eigens für die Arbeit mit diesen Kindern genutzt werden können.

Die Integrationserzieher*innen begleiten und unterstützen zusätzlich diese Kinder während des Unterrichtsgeschehens und der Hausaufgabenzeit.

Eine ausführliche Darstellung unserer Integrationsarbeit finden Sie unter:

> Konzeption Integration Heide-Grundschule

> Sprachförderkonzept

Wortwolke Inklusion